Gemeinschaftskonzert mit BLB-Musik 03.11.2019

 Konzertt HE19

Weitere Bilder in der Galerie

Am 2. und 3. November 2019 war es soweit; ab Samstagmittag trafen Bläserinnen und Bläser der Bibellesebundmusik aus der ganzen Schweiz in Bauma ein, um sich für ein Konzert zusammen mit der ZO-Brass vorzubereiten. Unter der Leitung von Gabriel von Rüti und Andy Bachmann wurde in der Kirche während vier Stunden das Konzertprogramm eingeübt.
Nach einem feinen Znacht im Kirchgemeindehaus Bauma stiessen auch die Bläser der ZO-Brass dazu, um die gemeinsamen Stücke zu proben. Für die Übernachtung konnten die BLB-Musikerinnen und Musiker bei Gastgebern der ZO-Brass untergebracht werden. Am Sonntagmorgen durfte die BLB-Musik den Gottesdienst mit Abendmahl in der reformierten Kirche in Bauma musikalisch umrahmen und somit noch Werbung machen fürs Konzert am Nachmittag.
Mit einem sehr guten Mittagessen im Restaurant Schwendi  Bauma stärkten wir uns für den Höhepunkt dieses Wochenendes.
Ab 14.00 Uhr bereiteten wir uns in der Kirche Bäretswil vor, damit zum Konzertbeginn um 16.00 Uhr alles bereit war.
In der gut besetzten Kirche begann die ZO-Brass das Konzert mit einem Marsch, gefolgt von meist melodiösen Stücken und abgeschlossen mit dem "fetzigen" dance like david.
Nun hiess es Platz machen für die grössere Formation der BLB-Musik.


Ihr Programm wurde eröffnet mit dem schönen Marsch cairo red shield, gefolgt von the prayerDazwischen erklärte Alice Rüegsegger, wie die BLB-Musik entstanden ist und was ihr Auftrag ist, der eigentlich derselbe ist wie bei der ZO-Brass, nämlich die Botschaft der Bibel musikalisch weitergeben und unterstützen.  Als Besonderheit der BLB-Musik sind sicher die Tourneen zu betrachten, die alle drei bis vier Jahre durchgeführt werden und damit schon alle Kontinente besucht wurden. Unter den sechs vorgetragenen Stücken war auch ein Es-Horn Solo mit dem Namen an untold story, gekonnt vorgetragen von Bettina Bergmann. Als krönenden Abschluss des Konzertes spielten beide Bands zusammen (immerhin 47 Musikerinnen und Musiker) drei Stücke und als Zugabe das auf der ganzen Welt bekannte amazing grace.
Für drei Personen war es ein sehr strenges Wochenende, da sie in beiden Formationen mitspielten. Wir können auf ein sehr schönes und gesegnetes Wochenende zurückblicken und freuen uns an den vielen positiven Echos. Nach einem gemeinsamen Znacht traten alle den zum Teil weiten Heimweg an. Zurück bleiben viele gute Begegnungen und Erinnerungen an einen gelungenen Anlass.

Für die Zo-Brass
Ruedi Rüegg -Euphonium beider Bands